Urheberrecht

Nutzungsrechte an Bildern: Keine zusätzliche Lizenzgebühr bei zweiter Domain

Webdesigner erstellen häufig nicht nur den Internetauftritt für ihre Kunden, sondern räumen ihnen auch die Nutzungsrechte an Bildern ein. Über einen solchen Fall musste jüngst auch das AG Düsseldorf entscheiden. Hier verlangte der Dienstleister nachträglich eine zusätzliche Vergütung, da auf die Bilder über zwei Domains zugegriffen werden konnte. Zu Unrecht. Der Webdesigner hatte seinem Kunden […]

Lesen Sie den vollständigen Beitrag →

Pornofilme: Kein urheberrechtlicher Schutz für sexuelle Vorgänge in primitiver Weise

Die beiden Filme „Flexible Beauty“ und „Young Passion“ zeigen lediglich sexuelle Vorgänge in primitiver Weise und genießen daher keinen urheberrechtlichen Schutz. Zu diesem Ergebnis kam das Landgericht München I vor kurzem und half damit den Beschwerden zweier Internetnutzer ab, die die Filme angeblich runtergeladen haben sollen. Ein amerikanisches Unternehmen hatte über einen Gestattungsbeschluss nach § […]

Lesen Sie den vollständigen Beitrag →

GEMA: DJs müssen für Musik vom Laptop zahlen

Früher reisten DJs mit schwerem Gepäck im Club an: ein Koffer voller Vinyl. Heute reicht ein handlicher Laptop mit tausenden MP3s. Seit gestern müssen DJs die Rechte für diese Musik bei der GEMA einholen. Unser Kollege Rechtsanwalt Tobias Kohl, LL.M. sprach für die Legal Tribune Online mit Dr. Marc-Oliver Srocke, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht […]

Lesen Sie den vollständigen Beitrag →

Private eBay-Auktion: Streitwert von 300 Euro pro geklautem Foto

Wer auf eBay unbefugt fremde Fotos verwendet, ist wegen einer Urheberrechtsverletzung schadensersatzpflichtig. Der Gegenstandswert derartiger Unterlassungsansprüche kann von Gericht zu Gericht unterschiedlich sein. Das OLG Nürnberg legte den Wert bei einer privaten Auktion nun auf 300 Euro pro Bild fest. Ein Fotograf hatte für eine eBay-Auktion drei Fotos von einem Auspuffkrümmer angefertigt. Der Käufer des […]

Lesen Sie den vollständigen Beitrag →

Idee einer Werbeagentur genießt keinen Urheberschutz

Bietet eine Werbeagentur einem potentiellen Kunden für eine Kampagne Fotocollagen an und nutzt dieser später – ohne die Agentur beauftragt zu haben – eine ähnliche Idee, muss darin keine Urheberrechtsverletzung zu sehen sein. Das Oberlandesgericht Hamburg sah im konkreten Fall eine zulässige freie Bearbeitung. Die klagende Werbeagentur hatte einem gemeinnützigen Verein für eine Kampagne, die […]

Lesen Sie den vollständigen Beitrag →